schlaf-portal.de



Selbsthilfegruppe Schlafapnoe
Großhansdorf - Reinbek

Wir möchten uns vorstellen:

Leitung:

Steffen Schumacher
Husumer Straße 44
21465 Reinbek
Tel. + Fax:
040 - 722 25 53

   

Kontakt:

e-Mail: selbsthilfe@schlaf-portal.de --- Visitenkarten Leitung SSG



Das erste Zusammentreffen der Gruppe erfolgte am 16.08.1993. Es nahmen damals 18 Patienten daran teil, wobei die Leitung von Frau Charlotte und Herrn Uwe Otto, Geesthacht, übernommen wurde. Die Interessenten kommen aus dem Großraum Hamburg und Umgebung, aber auch aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die Aufgabe dieser Gruppe ist es, durch gezielte Informationen mitzuhelfen, die Schlafapnoe von Betroffenen erkennen zu können und gezielt behandeln zu lassen. Die Interessenten können an Ausspracheabenden teilnehmen. Die Selbsthilfegruppe will u.a. durch Aufklärung mithelfen, daß der Betroffene bzw. sein Schlafpartner diesen Zustand realistisch erkennt und sich in eine spezialisierte medizinische Behandlung begibt. Auch will die Gruppe dem oder der Betroffenen durch Informationen helfen, die Hintergründe der Schlafapnoe kennenzulernen und damit die Problematik besser zu verstehen. Zu weiteren Zielen der Gruppe gehören:

  • Aussprache zwischen den Betroffenen durch gemeinsames Treffen,
  • Verbesserung der Verständigung zwischen Betroffenen und Medizinern,
  • Mithilfe zur Herstellung optimierter Therapiegeräte,
  • Beratungen bei Problemen mit den Therapiegeräten.

Unsere Hilfe zur Selbsthilfe erfolgt in unserer Freizeit ehrenamtlich und ohne jeden finanziellen Gewinn.



Was ist Schlafapnoe?

Hauptsächlich Menschen, die stark schnarchen, sind hiervon betroffen. Knapp 80 % davon sind männlich. Nicht alle Schnarcher leiden unter dieser Krankheit, doch die starken Schnarcher mit größter Wahrscheinlichkeit. An Schlafapnoe können aber auch Nicht-Schnarcher leiden.


  • Die obstruktive Schlafapnoe

    Sie bezieht sich auf die Schnarcher. Bei diesen Menschen entsteht das Schnarchgeräusch durch hohe Luftgeschwindigkeit, durch welche die Weichteile im Rachen beim Ein- und Ausatmen in Schwingungen geraten. Während des Schlafes sind die Zunge und andere muskulöse Bestandteile des Rachens zeitweise völlig entspannt. Die Zunge rutscht tiefer in den Rachen, die verbleibende Rachenöffnung wird klein und kleiner, bis sie sich ganz verschließt. Damit setzt das Schnarchen aus und der Atemstillstand - die Schlafapnoe - beginnt.

  • Die zentrale Schlafapnoe

    Hier ist es die ausbleibende Steuerung vom Gehirn, die den Atemstillstand verursacht. Mit dem Ausfall des Atems beginnt die Schlafapnoe. Von dieser rein zentralen Schlafapnoe sind allerdings nur wenige Mitmenschen betroffen. Die Mehrzahl aller Betroffenen haben eine gemischte Form von obstruktiver und zentraler Schlafapnoe.

Atemstillstände von mehr als 10 Sekunden bis hin zu einigen Minuten (!) wiederholen sich mehrfach während des Schlafens. Häufigkeiten von 200 - 400 Atemstillständen während der Nacht sind keine Seltenheit. Das Gehirn bemerkt durch den nachlassenden Sauerstoffgehalt im Blut den Notstand und veranlaßt, daß der Schläfer eine andere Schlafposition sucht. Dazu dreht er/sie sich um, der Atemweg öffnet sich wieder, bis sich der Vorgang von neuem wiederholt. Betroffen sind besonders schwergewichtige Menschen ab 40 - 50 Jahren, doch auch Jüngere und Schlanke sind davon nicht ganz verschont. Herzbeschwerden, hoher Blutdruck, morgendlicher Kopfschmerz, unruhiger Schlaf, Konzentrationsschwäche, Einschlafneigung bei der Autofahrt und im Beruf (Sekundenschlaf) und viele andere Beschwerden können die Ursache in der Schlafapnoe haben.

Jeder Apnoiker sollte wissen, daß ihm geholfen werden kann.

Wollen Sie mehr über uns wissen, dann schreiben Sie uns bzw. rufen Sie uns an, um ein persönliches oder telefonisches Gespräch mit uns zu führen.



Veranstaltungen und Einladungen:

Viele Menschen haben einen nicht erholsamen Schlaf.
Probleme, die bei Ihnen auftreten, haben andere auch gehabt und gelöst. Ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch ist sehr hilfreich. Dies zu ermöglichen, ist das Ziel der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Großhansdorf/Reinbek.

Wir treffen uns alle 3 Monate, der Termin und der Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben. Aber auch außerhalb der "großen" Treffen ist ein Erfahrungsaustausch möglich, am besten über unser Internet-Forum auf schlaf-portal.de.

Wenn Sie Interesse haben, die regelmäßigen Nachrichten der Selbsthilfegruppe und die Einladungen zu den Veranstaltungen zu bekommen, senden Sie uns bitte ihre persönlichen Daten mit E-Mail-Adresse an: shg-reinbek-grosshansdorf@outlook.de

Im Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift sind diverse Selbsthilfegruppen angesiedelt. Einen Überblick gibt die Seite:
http://www.kh-reinbek.de/fuer-patienten-angehoerige/beratung-und-hilfe/selbsthilfegruppen.html
Die Termine unserer Selbsthilfegruppe Schlafapnoe finden Sie hier ebenso:
http://www.kh-reinbek.de/fuer-patienten-angehoerige/beratung-und-hilfe/selbsthilfegruppen/selbsthilfegruppe-schlafapnoe.html

Ein weiterer Hinweis: in der Schlafmedizin gibt es intensive Forschung und viele neue Erkenntnisse. Wichtige Untersuchungsergebnisse aus internationalen Veröffentlichungen finden Sie kurz dargestellt unter http://dr-holger-hein.de/index.php?id=16.


Links: